Luftbefeuchter

5 Artikel

pro Seite

5 Artikel

pro Seite

Luftbefeuchter - mehr Raumfeuchte bei trockener Heizungsluft

Jeder kennt das Problem: Besonders zur Heizsaison im Winter, ist die Luft in der Wohnung sehr trocken und stickig. Der geringe Luftaustausch - bedingt durch seltenes Lüften - und die ständige Wärmezufuhr durch die Heizung, lässt die Luftfeuchtigkeit in den Räumen stark absinken. Die Folge davon sind gereizte Augen, trockene Schleimhäute und anfällige Atemwege. Abhilfe schaffen sogenannte Luftbefeuchter, die an den Heizkörper angehangen oder deren Nähe aufgestellt werden, das eingefüllte Wasser verdunsten und die Raumfeuchte auf ein gesundes Maß erhöhen.

Reizungen der Schleimhäute vorbeugen

Für ein gesundes Raumklima und ein besseres Wohlbefinden sollte in jedem beheizten Raum mindestens ein Luftbefeuchter zum Einsatz kommen, je nach Raumgröße und bei mehreren Heizquellen auch mehr als ein Luftbefeuchter. Auf diese Weise führen Sie der Raumluft genügend Feuchtigkeit zu. Idealerweise liegt die Luftfeuchtigkeit in Wohnräumen bei 40 bis 60 Prozent. Durch das Heizen wird der Luft jedoch viel Feuchtigkeit entzogen, sodass die Raumfeuchte auf bis zu 30 Prozent absinkt. Dadurch trocknen die Schleimhäute der Augen und oberen Atemwege schnell aus, ein Einnisten von Krankheitserregern wird gefördert. Hinzu kommt, dass durch einen mangelnden Luftaustausch die Vermehrung von Hausstaubmilben und Keimen begünstigt wird. Hier sollten Maßnahmen zur Befeuchtung der Luft ergriffen werden.

Dezent integriert - attraktive Raumbefeuchter

Die WENKO Luftbefeuchtern für die Heizung machen Schluss mit stickiger, trockener Luft und steigern das Wohlbefinden durch die stete Abgabe von Feuchtigkeit an die umgebende Raumluft. Unsere Raumbefeuchter aus zeitlosem Edelstahl oder Keramik sind nur zweckmäßig, sondern sehen obendrein auch noch gut aus. In unserem Online-Shop können Sie Luftbefeuchter ganz bequem vom heimischen Sofa aus kaufen. Achten Sie darauf, dass Sie regelmäßig den Wassertank säubern, um Bakterien die Wachstumsgrundlage zu entziehen. Alternativ kann es auch ratsam sein, während der Heizperiode die Raumtemperatur abzusenken, um die Luftfeuchte nach oben zu regulieren. In der Regel ist eine Zimmertemperatur von 20 Grad ausreichend. Auch im Schlafzimmer sollte die Luftfeuchte auf ein gesundes Maß von rund 55 % geregelt werden. Denn durch die menschliche Atmung und durch Schwitzen erhöht sich nachts die Luftfeuchtigkeit im Schlafzimmer.